Flensburger Rumhäuser.

 Johannes Casper   

Rumimport, "Casper"-Rum-Vertrieb

Rumimport, "Casper"-Rum-Vertrieb Gegr.: 1856

Harnis 16 und 24

Produkte: Casper Rum, Casper Biscaya, Aquavit Fleetenkieker

Johannes Casper gründet seine Brennerei 1856 in Pommern, die sein Sohn Hans später übernimmt. Nach dem Tod von H. Casper flüchtet die Kriegswitwe mit den Rezepten nach Flensburg. Sie heiratete den Kaufmann Martin Landt-Hayen und begannen Anfang der 1950er Jahre mit der Produktion von Likören in der Wrangelstraße in einem Schuppen im Hof.

Der Betrieb vergrößerte sich schnell zur Likörfabrik und Rum-Import in der Wrangelstr. 4, und wurde 1955 zum Lieferant des Großhandels.

Als Rum-Import inseriert Casper-Rum 1958 bereits am Harnis mit dem Inhaber M. Land-Hayen und betreibt in den 1960er Jahren ein Geschäft am Harnis 24 als

Johs. Casper, Casper-Rum-Vertriebsbüro Land-Hayen

Aber es wird nicht nur Rum Importiert. Marke Casper Biscaya wird mit 40% Vol. und 45% Vol. Casper 55 mit 55% Vol. als Jamaica Rum Verschnitt angeboten. Ein echter Rum und sogar ein Aquavit ist im Sortiment.

In den 1970er Jahren wurde Casper an die Pabst & Richarz Vertriebs GmbH, in Minden verkauft.

Auf dem Gelände der ehemaligen Produktionsstätte am Harnis wurde die Zollabfertigung gebaut.

weitere Abbildungen:

Harnis 16 Harnis 24 Rumflasche
 

 Preisliste Nr. 13 seinerzeit