Flensburger Rumhäuser.

 H. Scholinus   

Spirituosenhdlg. & Weine, Rum- und Arrac-Import

Spirituosenhdlg. & Weine, Rum- und Arrac-Import Gegr.: 1872

Johannisstraße 3a später 32

Produkte: Jamaica Rum Verschnitte, Aquavit dänischer Art, Stello Polari-Tafel Aquavit

Droguerie und Apothekerwaaren gibt es von H. Scholinus seit 1872 in der Grossestr. 533.
Hexenschußpllaster von H. Scholinus ist als gestrichenes Mutterpflaster ein Geheimtip der Medizin.
Während 1880 die Handlung noch mit Nordermarkt No. 54 wirbt, findet sie sich 1884 bereits in der Großen Straße 83 am Nordermarkt.
Um1900 eröffnet der Kaufmann Th. Teichgräber als Inhaber das Geschäft in der Großen Straße 36 als Scholinus H. Th. Drogenhdlg. Mitte der 1920er Jahre zieht Teichgräber mit seinem Geschäft in das neu gebaute Haus am Neumarkt 7 neben Dittmers Gasthof Ecke Munketoft und verkauft dort auch Spirituosen.

1927 gab es die goldene Medaille für den Flensburger Scholinus Rum auf der Ausstellung für das Hotel- und Gastwirtfach in Flensburg.

Teichgräber verkauft die Spirituosenhandlung zum Ruhestand an die Geschäftsleute Friedrich Wilhelm Ipsen und Julius Lauritz Christensen. Die neuen Inhaber verlagern das Geschäft Anfang der 1930er Jahre zum Niedermai 19, bis Sie 1937 für viele Jahre Spirituosen und Weine in der Johannesstraße 3a produzierten und verkauten.

Erst Mitte der 1950er Jahre zog es das Unternehmen unter der Leitung von Holger Christensen als

Scholinus, Spirituosenhdlg. & Weine, Rum- und Arrac-Import

, Inh. Christensen Holger & Co. in Ihr letztes Domizil, gegenüber im Hofe der Johannisstraße 32.

Auf den Geschäftspapieren haben die Christensen´s meist mit H. Scholinus unterschrieben.

Ende der 1960er Jahre verliert sich die Spur der Spirituosenhändler, dessen Firmenregistrierung 1980 endgültig gelöscht wurde.

Etiketten:

weitere Abbildungen:

Werbeanzeige 1880 Johannisstraße/Hafermarkt Johannisstraße 32
 

 Briefkopf 1960er Jahre